Kerzen

 

Alle unsere Kerzen sind aus reinem Bienenwachs, direkt aus dem Volk und somit reine Naturprodukte. Reines Bienenwachs ist in seinen Eigenschaften einzigartig. Man versuchte, dieses nicht austauschbare Naturprodukt künstlich herzustellen und damit zu ersetzen. Alle Bemühungen sind bisher gescheitert.

 

Wie erzeugt die Biene Wachs

 wachs-biene

Die Biene besitzt auf der Bauchseite des Hinterleibes vier paarig angeordnete Wachsspiegel, womit sie bie guten trachtverhältnissen Wachs produziert. Sie schwitzt das Wachs in flüssiger Form aus, das in verbindung mit Luft zu kleinen Plättchen erstarrt. Sie bilden eine so genannte Bautraube, bei der die Bienen sich aneinanderketten, Wachs schwitzen und durch Kneten, kauen und Formen ein Ausbau er Behausung erfolgt. Die von den Honigbienen aus Wachsdrüsen ausgeschwitzten Wachsplättchen haben ursprünglich eine weiße Farbe. Die gelbe Färbung entsteht durch die Aufnahme eines Inhaltsstoffs des Blütenpollens, das Pollenöl, das wiederum den Naturfarbstoff Carotin enthält. 50.000 - 80.000 Bienen benötigen einen Tag für eine Wabe, die ein Gewicht von 50 bis 60 Gramm hat.

 

Bienenwachskerzen

 

Das Wachs der Bienen ist der älteste Werkstoff für die Herstellung von Kerzen. Vor allem in Kirchen und Klöstern war der Bedarf an Kerzen und somit an Bienenwachs enorm, weshalb in vielen Klöstern oftmals beachtliche Anzahlen an Bienenvölkern gehalten. Durch das wesentlich billigere Erdölprodukt Paraffin, wurde das Bienenwachs als Grundstoff der Kerzenproduktion fast vollständig vom markt verdrängt und stellt heute ein reines Liebhaberprodukt dar. Die Bienenwachskerze hat allerdings große Vorteile, gegenüber der Konkurenz aus Paraffin.

  • Beim Abbrennen werden die natürlichen ätherischen Öle welche sich im Bienenwachs befinden freigesetzt. Durch den angenehmen Duft, in Verbindung mit dem warmen Licht der Kerzenflamme, ensteht eine sehr angenehme und erhebende Atmosphäre. - Es wundert also nicht, wenn man spontan eine Bienenwachskerze an die Nase führt, um ihren Geruch zu testen.
  • Bienenwachs ist ein natürlicher, ungiftiger Rohstoff, welcher im gegensatz zu technischen Rohstoffen weder bei der Herstellung, noch bei der Verbrennung die Natur belastet oder unnötige Energie verbraucht.

 

 DSC 0056

Bienenwachskerzen bekommen mit der zeit einen weißen Belag. Hieran kann man erkennne, das es sich um ein Qualitätsprodukt aus echtem Bienenwachs handelt. Man kann diesen Belag einfach mit einem Tuch abwischen. Da das Bienenwachs in seiner Ursprungsform weiß ist und erst durch die Pollenanteile seine gelbliche Farbe bekommt, kann es je nach Herkunft zu Farbunterschieden kommen.

 

Bei der Herstellung der Kerzen, muss das von den Bienen erzeugt Wachs zuerst einmal gründlich vom Fachmann gereinigt werden, um ein ruiges, flackerfreies Abbrennen zu garantieren. Erst dann ist es möglich Kerzen in Formen zu gießen oder die vorher gepressten mittelwände zu Kerzen zu rollen.

 

Früher war der Verbrauch von Bienenwachskerzen, den Kirchen, Klöstern und Fürstenhöfen vorbehalten. Heute kann sich zum Glück jeder dieses Produkt leisten. Wer einmal die Vorteile und den Zauber der Bienenwachskerze erkannt hat, wird darauf nicht mehr verzichten wollen.